Klinische Funktionsanalyse bei Gesichts- und Kiefergelenksschmerz

Wir behandeln Patienten mit chronischen Schmerzen wie Kopf- und Gesichtsschmerz, Tinnitus (Ohrgeräusche), Schwindel, Nackenverspannungen und Rückenleiden, nächtlichem Zähneknirschen. Ob hierfür Störungen im Bereich des Kiefergelenks verantwortlich sind, wird in den seltensten Fällen abgeklärt. Dabei liegt die Ursache eines oft jahrelangen Märtyriums häufig in einer Störung des Zusammenspiels von Ober- und Unterkiefers. Craniomandibuläre Dysfunktion – kurz CMD – heißt diese Erkrankung. Nach neuesten Untersuchungen sind ca. 70–80 % der Bevölkerung von dieser Fehlstellungen betroffen.nach umfangreichen.

Durch eine umfassende klinische Funktionsanalyse (computergestützte Axiographie) wird zunächst die Ursache abgeklärt. Dann wird übergangsweise ein therapeutischer Aufbissbehelf gefertigt, mit dessen Hilfe eine neue Bisssituation simuliert wird. Wird so eine deutliche Besserung oder sogar Beschwerdefreiheit erreicht, kann diese Bisssituation auch an den natürlichen Zähnen umgesetzt werden. Hier kommen verschiedene Möglichkeiten in Frage, über die wir Sie gerne im Einzelnen beraten.

Vorab können Sie sich auch hier über den >> Behandlungsablauf informieren.

Sie haben Beschwerden, wie wir sie oben beschrieben haben?
Dann scheuen Sie sich nicht uns bald zu kontaktieren!